Gute Backlinks

Im heutigen Beitrag geht es um ein Thema das zum Allgemeinwissen eines jeden SEOS gehört: die Generierung von hochwertigen Backlinks. Gerade Einsteiger auf dem Gebiet der Suchmaschinenoptimierung und Linkbuilding tun sich ein wenig schwer damit. Mangelnde Erfahrung ist meistens der Grund, warum keine guten Backlinks generiert werden. Das wird sich allerdings mit unseren Tipps zur Backlink-Generierung schnell ändern.

Aber vorher das ‚Warum‘ klären

BackLinks Concept
Die Generierung hochwertiger Backlinks gehört zu einem der ersten Schritte für erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung.

Bevor wir euch unsere Tipps erläutern wollen wir die folgende Frage klären, die vielen Neulingen verständlicherweise durch den Kopf geistert: „Was genau sind gute Backlinks und wieso sind sie so wichtig?“. Die Antwort hierfür ist relativ einfach. Und zwar sind Links grundsätzlich sehr wichtig, um die Präsenz der eigenen Webseite bei Google und in Verbindung damit natürlich den Traffic zu erhöhen.

Gute Backlinks finden

Wo soll ich mit der Suche guter Backlinks anfangen? Links, auch die von der guten Sorte, kann man von vielen unterschiedlichen Quellen erhalten. Zum Beispiel können Verlinkungen folgendermaßen vorgenommen werden:

•    Blogartikel und –kommentare
•    Artikelverzeichnisse (verlieren momentan immer mehr an Bedeutung)
•    F&A-Portale
•    Foren
•    Webseiten
•    Social Media-Portale
•    Webkataloge
•    u.v.m.

Bei der Suche nach guten Backlinks sollte man immer das Thema der eigenen Webseite im Hinterkopf behalten. Denn je ähnlicher und relevanter der den Link umgebende Content ist, desto besser wird der Backlink von Google gewährt. Dies kommt der eigenen Domain natürlich sehr schnell zugute. Hierzu einfach nach den entsprechenden Schlagworten und Keywords googeln. Schon auf der ersten Seite dürften einige brauchbare Ergebnisse dabei sein. Solltet ihr nicht schnell genug fündig werden, schaut euch auch die Google Suggests genauer an oder nutzt beispielsweise den Keyword-Planner von Google, um neue Ideen für Suchbegriffe zu erhalten. So bekommt ihr schnell eine Liste mit Begriffen zusammen, die ich bei der Suche nach guten Backlinks extrem hilfreich sein dürfte.

Wenn ihr mehr zum Thema Backlink-Generierung erfahren wollt schaut doch mal auf diesem Blog vorbei.

Alternativen zu Google

Internet and Multimedia
Neben Google gibt es auch noch andere Suchmaschinen, die als Alternative dienen können.

Google ist mit 96 Prozent Marktanteil die größte Suchmaschine Deutschlands. Google ist so groß, dass viele Online-Agenturen sich ganz auf den Google-Algorithmus abgestimmt haben. Trotzdem sollte man, vor allem wenn man im Bereich der Suchmaschinenoptimierung arbeitet auch auf die Entwicklung anderer Suchmaschinen ein Auge geben.

Warum sollte man sich Alternativen zu Google suchen?

Oft tauchen nicht sehr hilfreiche Ergebnisse auf den ersten Seiten auf. Diese Seiten sind zwar gut optimiert, oft haben Sie jedoch leider nichts mehr mit der Suchanfrage zu tun. Schuld dafür sind die SEO Agenturen. Auch wenn Google versucht ständig dagegen zu wirken, in dem die Suchalgorithmen geändert werden, bringt dies oft nicht lange etwas.

Alternative 1: Bing

Bing existiert seit 2009 und ist eine Internet-Suchmaschine von Microsoft. Bing ist jedoch eher eine Entscheidungsmaschine, so beschreiben die Entwickler Bing. Denn Bing liefert nicht nur Suchergebnisse sondern auch Entscheidungshilfen. Bing war 2010 neben Google und Yahoo auf dem dritten Platz der meistbesuchten Suchmaschinen.

Alternative 2: Yahoo

Yahoo ist ein US-amerikanisches Internetunternehmen mit über 700 Millionen Nutzern weltweit. Gegründet wurde Yahoo 1994 von David Filo und Jerry Yang. Yahoo ist in 70 Ländern und in 46 Sprachen vertreten.

Alternative 3: DuckDuckGo

DuckDuckGo ist eine anonyme Suchmaschine, es werden keine Anfragen gespeichert und die Ergebnisse kommen aus verschiedenen Suchmaschinen, unter anderem auch von Yahoo. Vor allem nach der Spionage Enthüllung, wurde die Suchmaschine oft bevorzugt. Ein kleiner Nachteil ist jedoch, dass keine Bilder oder Videos angezeigt werden.

Ranking 2014: DIe umsatzstärksten Internetagenturen

Beim Internetagentur-Ranking werden die umsatzstärksten Full-Service-Internetagenturen Deutschlands gelistet. Es wird jährlich in Zusammenarbeit des Bundesverbandes Digitaler Wirtschaft (BVDW) mit den Marketing-Fachmagazinen Horizont und Werben & Verkaufen (W&V) und iBusiness.

Daten & Fakten

Im Jahr 2013 gab es erstmals eines Premiere beim Ranking. Und zwar knackten die umsatzstärksten Full-Service-Internetagenturen erstmals die Milliardenmarke und erwirtschafteten Honorarumsätze von knapp 1,055 Milliarden Euro. Im Vorjahresvergleich sind dies rund 14 % mehr Umsatz. 70 & dieses Gesamtumsatzes wurden von 50 der insgesamt 217 gelisteten Agenturen erwirtschaftet. Wer es unter die Top 20 geschafft hat, verrät die folgende Liste. Das komplette Ranking kann hier eingesehen werden.

Ranking – Top 20

1.    UDG United Digital Group
2.    Plan.Net Group
3.    team neusta
4.    SinnerSchrader Aktiengesellschaft
5.    dmc digital media center
6.    hmmh multimediahaus AG
7.    Wiethe Interaktiv
8.    SYZYGY AG
9.    pilot Hamburg GmbH & Co. KG
10.    ]init[ AG
11.    Valtech
12.    Aperto
13.    Reply – Digital Experience
14.    Razorfish
15.    Jung von Matt AG
16.    Ray Sono AG
17.    denkwerk  GmbH
18.    Scholz & Volkmer GmbH
19.    webguerillas
20.    ARITHNEA GmbH

Das ist SEO

Suchmaschinenoptimierung wird auch kurz SEO (search engine optimization) genannt und beschreibt den Prozess bei dem eine Website so verändert wird, dass eine Suchmaschine, wie zum Beispiel Google, bei einem bestimmten Suchbegriff als relevant einstuft und SEO Search Engine Optimization, Ranking algorithmsomit weiter oben in der Liste  erscheinen lässt.

Natural Listing

Es ist für Websites und deren Betreiber von größter Relevanz, dass die Seiten im Natural Listing weit oben stehen, denn je höher eine Website im Ranking desto öfter wird sie angeklickt und besucht. Somit werden dann nicht nur die Popularität der Website gesteigert, sondern auch die Verkaufszahlen der angebotenen Produkte gesteigert.

Höhere Positionen bei den Suchmaschinen

Viele Unternehmen besitzen eine nicht optimierte Website und können sich somit nicht sehr gut gegenüber ihren Mitstreitern durchsetzen. Hier kommt dann SEO ins Spiel, denn damit wird die Website so verbessert, dass sie eine höhere Position bei Suchmaschinen Auflistungen hat als seine Konkurrenten Seiten.

OnPage und Offpage

Bei SEO unterscheidet man vor allem zwischen OnPage und OffPage. Dazu gehören zum einen die Anpassung des Inhalts auf der Website und die externe Verbreitung. Solch eine Suchmaschinenoptimierung wird von vielen verschiedenen Agenturen angeboten, die einer Firma und ihrer Website zum Erfolg verhelfen.

Das ist eine SEO-Agentur

SEO-Agenturen sind Dienstleister im Bereich des Onlinemarketings. SEO-Agenturen optimieren Webseiten für Suchanfragen.  Ziel ist es, dass die Website der Kunden in den TOP 10 der Suchergebnnisseite von Google ist, damit die Webseite direkt gefunden werden kann und der Kunde somit mehr Traffic auf seiner Seite verzeichnen kann.

Was SEO-Agenturen anbieten sollten

–          SEO

–          AdWords

–          Social Media Optimierung

–          Shop Optimierung

–          AdWords Optimierung

–          Facebook BetreuungKugel, SEO, Suchmaschinenoptimierung, Suchbegriffe, 3D

Wie finde ich eine gute SEO-Agentur?

Zuerst einmal sollten Sie sich die Referenzen der SEO-Agentur anschauen, scheuen Sie sich auch nicht davor die Kunden anzusprechen und zu Fragen. Wichtig ist auch, dass die SEO-Agentur Kunden hat, die länger von der Agentur betreut werden. Denn SEO ist eine eher langfristige Maßnahme. Erfolg zeichnet sich meist er nach ein paar Monaten aus.  SEO-Agenturen sind teuer und arbeiten individuell, Sie sollten misstrauisch werden wenn die Agentur Ihnen einen sehr billigen Festpreis anbietet.

 

Suchmaschinenoptimierung für mehr Erfolg mit der eigenen Webseite

SuchmaschinenoptimierungIm Internet nach Produkten oder Dienstleistungen zu suchen, ist mittlerweile keine schwere Angelegenheit mehr. Was man tun muss? Man nimmt eine Suchmaschine, gibt einen Suchbegriff in den Suchschlitz und bekommt gleich mehrere Seiten voller Suchergebnisse. Alleine über 90 Prozent der User nutzen Google, wenn sie etwas wissen wollen. Um mit seinem Unternehmen in Suchmaschinen gut gefunden werden zu können, benötigt man aber mehr als Erstellung einer Webseite.

Top Rankings sind wichtig

Gerade in der heutigen Zeit, wo die Konkurrenz immer größer wird, ist es wichtig, dass man relativ weit vorne in den Suchergebnissen angezeigt wird. Doch das ist gar nicht so einfach. Denn dafür müssen gewisse Voraussetzungen geschaffen werden. Mit einer professionellen Suchmaschinenoptimierung ist die Chance deutlich höher, dass man den Bekanntheitsgrad steigern kann und damit auch langfristig seine Umsätze.

Zeit lassen bei der Auswahl der richtigen SEO-Agentur

Bei der Auswahl einer SEO-Agentur sollte man sich aber Zeit lassen! Man muss trennen zwischen seriösen und unseriösen Angeboten. Ein Dienstleister für die Suchmaschinenoptimierung muss seinen Kunden ein individuelles Konzept vorlegen können. Es muss transparent arbeiten, immer erreichbar sein und auf Kundenwünsche reagieren können. On- und Offpage-Optimierung spielen eine eminemt wichtige Rolle, denn mit ihnen wird der Grundstein gelegt, dass eine Firmenwebseite zu relevanten Suchbegriffen besser gefunden werden kann.

Umfassende Beratung wichtig

Man sollte sich zunächst von einer SEO-Agentur umfassend beraten lassen. Danach wird mit einer SEO-Analayse ermittelt, mit welchen Keywords ein Unternehmen die größten Chancen hat, weiter nach vorne zu kommen. Alleine dieser Schritt ist enorm wichtig für den späteren Erfolg! Aufgrund dieser Informationen und Analysen kann eine SEO-Agentur dann mit der professionellen Umsetzung beginnen.

Positionly im Test

S
Das SEO-Tool Positionly im Test

Es gibt viele Tools im SEO-Bereich. Das Tool Postionly kommt zur Abwechslung mal aus Polen. Dieses Tool ist im Vergleich zu anderen Tools sehr einfach zu bedienen und verfügt über ein aufgeräumtes Erscheinungsbild. Durch dieses Erscheinungsbild wird der Besucher dazu angeregt, länger auf dieser Seite zu verweilen um sich entsprechende Analysen anzuschauen.

Bei dem Tool Positonly hat man die Möglichkeit, sich direkt mit Google Analytics zu verbilden. Auf diese Weise kann man sich sowohl den aktuellen Traffic einer Seite ziehen, als auch die Veränderungen der Suchergebnisse miteinander vergleichen. Im Unterschied zu anderen SEO-Tools, bietet Positionly eine mobile App an, welche sowohl für iOS, als auch für Android erhältlich ist. Jedoch muss man sagen, dass dieses Tool im Vergleich zu anderen Tools keine neuen Features aufweist. Jedoch bieten die Einfachheit und die Benutzerfreundlichkeit des Tools einen großen Vorteil für ihre Nutzer. Es gibt zahlreiche  Einstellungen, welche man allerdings innerhalb weniger Sekunden eistellen kann.

Positionly kommt mit diversen Suchmaschinen klar. Darunter fallen nicht nur die bekanntesten Suchmaschinen wie Google oder Bing, sondern auch kleine Suchmaschinen, welche aus anderen Ländern kommen. Ebenfalls kann man mit diesem Tool angelegte Keywords in Gruppen zusammenfügen und diese so besser miteinander vergleichen. Des Weiteren ist eine Backlink-Analyse in diesem Tool enthalten. In einer technischen Seitenanalyse erfährt man, wo bei der eigenen Webseite Probleme auftreten können und wie man diese am besten beheben kann.

Die Einsteiger Version gibt es bereits ab 5 US-Dollar pro Monat. Dabei ist Positionly gerade dann gut, wenn man sich erst mal in die SEO-Analyse einarbeiten möchte. Auf bjoerntantau.com finden Sie weitere Informationen rund um das Thema Online Marketing. Dabei werden auch regelmäßig SEO-Tools getestet.

Abstrafung im Linkaufbau

World-wide webDas neue Google Update ist da. Bei dem neuen Update wird der Linkaufbau der einzelnen Webseiten noch einmal genau überprüft. Damit man keine Abstrafung wegen des Linkaufbaus bekommt, sollte man also besonders nach dem Update einiges beachten.

Wenn man eine gute Positionierung in den Suchergebnissen erzielen möchte, unterstützt der Linkaufbau dieses sehr gut. Alle großen Unternehmen betreiben einen aktiven Linkaufbau. Google arbeitet allerdings nicht immer mit. Das Unternehmen kämpft schon länger gegen den bezahlten Linkaufbau. So möchte man erreichen, dass Firmen ihre Inhalte nicht mehr aufwertet, damit sie dafür Empfehlungen in Form von Links erhalten. Durch das neue Update und diverse Abstrafungen im Linkaufbau, machte Google auf die Abstrafung im Linkaufbau Aufmerksam.  Durch einen Link, welcher von extern auf die Unternehmensseite verweist, kann Google überprüfen, wie relevant und vor allem wie beliebt diese Unternehmensseite zu einer bestimmten Suchanfrage ist. Also kann man im Linkaufbau auch von einer Empfehlung sprechen.

Das Unternehmen Google hat seine Algorithmen auch in Bezug auf den Linkaufbau immer wieder verfeinert. Auch die Abstrafungen im Linkaufbau haben sich mit der Zeit geändert. So zählt heute nicht mehr nur der reine Link, sondern auch viele weitere Attribute. Dazu zählen unter anderem auch die Textqualität und der Linktext.

Wenn man bei einem Linkaufbau nicht seriös arbeitet, kann man durch Google Abstrafungen erhalten. Gerade wenn eine Webseite sehr viele Links in ihren Backlinkstrukturen hatten und von Google als Böse empfunden wurden, werden härter abgestraft. So kann es vorkommen, dass diese Webseiten in den Suchergebnissen weiter nach hinten verschoben werden. Dadurch werden diese Webseiten für die Google-Nutzer nicht mehr interessant.

Mit einem Blog Geld verdienen

blog word cloud on digital tablet
Wenn man einen Blog hat, muss man regelmäßig neue Beiträge veröffentlichen

Auch Online kann man Seriös Geld verdienen. Dies geht zum Beispiel mit einem Blog. Wenn man einen Blog betreibt, kann man durchaus gut Geld verdienen. Dieses wird in der ersten Zeit aber nicht zum überleben reichen.

Je nachdem was für einen Blog man betreibt, kann man durch Produkttests die Aufmerksamkeit von einigen Unternehmen auf sich ziehen. Wenn diese merken, dass man regelmäßig über die Produkte schreibt, bekommt man vielleicht Produkte zum testen zugeschickt. Nalinternet informiert Sie über weitere Möglichkeiten auf seriöse Art online Geld zu verdienen. In diesem Beitrag geht es nicht speziell um das Thema Blog. Doch viele dieser Vorschläge kann man mit einem Blog verbinden.

Bevor man einen Blog neu anlegt sollte man sich im Klaren sein, dass es täglich neue Blogs gibt und es dadurch immer schwieriger wird, auf diesem Markt fuß zu fassen. Wenn man einen Blog hat muss man ständig Werbung für sich selbst machen. Einen erfolgreichen Blog zu führen und aufrecht zu halten ist ein Vollzeitjob. Wenn man diesen allerdings mit Leidenschaft macht, kann daraus ein sehr guter Blog werden. Neben dem schreiben von Blogartikeln muss man aber auch noch einiges mehr können. Die Leser des Blogs möchten gute Bilder zu den Artikeln gezeigt bekommen. Des Weiteren werden Videos immer gefragter. Um auch bei anderen Bloggern die Aufmerksamkeit zu bekommen, muss man viel Akquise betreiben. So sollte man unbedingt andere Blogs lesen und diese auch kommentieren. So kann man gute und wichtige Bekanntschaften in der Bloggerszene schließen. Nur wenn man sich ständig über alles informiert, kann man neue Leser gewinnen.

Besonders durch Affiliate Marketing kann man gutes Geld verdienen. Diese Marketing Strategie empfiehlt sich jedoch erst, wenn man einen etwas bekannteren Blog betreibt. Die Leser eines Blogs stehen besonders auf Empfehlungen. Sie haben ein sehr hohes Maß an vertrauen. Dies nutzen die einzelnen Firmen gerne aus. Mittels Affiliate Marketing kann man pro Monat auf einfacher Art und Weise Geld verdienen. Unternehmen benutzen Sie, als Blogseitenbetreiber, dabei als Vermittler. Mittels Banner oder Textlinks empfehlen Sie Ihren Usern ein gewisses Produkt. Leider gibt es noch nicht viele Online-Shops, welche ein eigenes Partnerprogramm betreiben. Doch kann man eigentlich zu fast jedem Thema im Internet eine entsprechende Aktion finden. Wenn Ihr Blog besonders ausgefallen ist, kommen vielleicht mehrere Firmen auf Sie zu, damit diese Werbung auf Ihren Blog schalten dürfen. Denn besonders die Nischenblogs mit den Nischenthemen sind gefragt. Wenn man zu einem außergewöhnlichen Thema viel und gut schreibt, kann man dadurch sehr viel Geld verdienen. Jedoch muss man ständig am Ball bleiben und Neuigkeiten posten.